Seite auswählen
Aktuell arbeite ich privat energetisch an meinem Geldkarma und ich bin in einem Kurs, wo ich lerne, auf eine besondere Art mit meinen Finanzen umzugehen. Sie heißt Profit First, d.h. der Gewinn kommt bei diesem System immer zuerst.

Das ist jetzt erst mal ganz neutral und ja im Grunde einfach meine Geschichte.

Ich merke aber, wie die Menschen um mich herum getriggert werden. Denn ich erzähle natürlich davon. (Ehrlich gesagt bin ich einfach stolz auf die ersten Erfolge.)

Der Gewinn kommt zuerst.

Das ist ja krass.

Wer so denkt, ist raffgierig, betrügerisch, egoistisch.

Nicht, dass mir die Menschen das ins Gesicht sagen würden, aber es steht im Raum.

Sie stocken. Gucken mich an. Öffnen den Mund. Wissen nicht recht, was sie sagen sollen.

Irgendwie wabert Ablehnung durch den Raum, verwoben mit einem Hauch Empörung.

„Wie kann man nur.“

„Wieso braucht die das, verdient die nicht genug Geld?!“

Schießt durch den Kopf.

„Interessant.“ sagen sie dann.

Ja, das ist es total! (Übrigens darum geht es)

Aber es geht jetzt gar nicht so sehr um Geld, es geht um die Gedanken und Gefühle, die bei den Anderen entstehen.

Ich fühle mich davon nicht angegriffen und es triggert mich auch nicht. Also nicht mehr. (Wie gesagt, ich arbeite an meinem Geldkarma, d.h. ich bearbeite energetisch Glaubenssätze und Überzeugungen, die mich daran hindern, in meiner vollen – finanziellen – Kraft zu sein.)

Aktuell kann ich solche Situationen einfach beobachten und ich finde es spannend.

Ich bemerke die Gefühle und Gedanken der Anderen und weiß, dass sie nichts mit mir zu tun haben.

Möglicherweise bin ich der Auslöser, aber die Gefühle liegen in den Anderen sind in deren Verantwortung.

Das gilt im Übrigen nicht nur für das oben angesprochene Geldthema, sondern auch für jedes andere Thema, das einem im Leben begegnet und das triggert – das Dir im Leben begegnet und das Dich triggert.

Das ist ein sehr sehr wichtiges Prinzip.

In seine Kraft gehen heißt auch, in seine Verantwortung zu gehen. Und diese liegt ganz allein bei Dir.

Andere Menschen sind nicht für Deine Gefühle verantwortlich. Andere Menschen können Dinge sagen oder tun, die dazu führen, dass Du etwas empfindest. Aber die Verantwortung, insbesondere darüber, dass sich diese negativen Gefühle verändern, liegt bei Dir.

Du kannst entscheiden, welchen Weg Du einschlägst.

Deine Carolin

Melde Dich jetzt kostenlos zur “Es darf leicht sein!”- Challenge an

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Es darf leicht sein! - Challenge

Bestätige jetzt noch deine E-Mail-Adresse